Wardenburg live - lokale Künstlerinnen und Künstler begeistern am Bürgerhaus

Im Rahmen der Konzertreihe vom 8. bis zum 11. Juli erlebten insgesamt 300 Gäste eine tolle Atmosphäre vor und auf der Bühne beim Bürgerhaus

19.07.2021


Mit nachdenklichen, heiteren und stimmungsvollen deutschsprachigen Stücken sorgte der „Liedermacher am Klavier“ Arndt Baeck für einen würdigen Auftakt der Konzertreihe. Der in Hude lebende Komponist präsentierte auf eindrucksvolle Weise sein Live-Konzept, welches neben den Liedern auch spannende Anekdoten und persönliche Geschichten bereithielt. Hierbei gelang es ihm ohne Schwierigkeiten, jeden einzelnen Gast auf die „Musikalische Reise des Arndt Baeck“ mitzunehmen. 

Die Soul-Diva Esther Filly überzeugte bei ihrem Auftritt mit beeindruckender Stimme und einem mitreißenden Bühnenprogramm. Hierbei kamen die Gäste nicht nur in den Genuss von Esther Fillys „Ridstyle“, sondern lernten im Laufe des Abends das absolut liebenswerte „Gesamtkunstwerk Esther Filly“ kennen. Die Qualitäten als Sängerin und Entertainerin auf höchstem Niveau honorierten die Gäste mit großer Begeisterung. 

Die „Lokalmatadoren“ Tietzel & Fischer spielten eine formvollendet abgestimmte Mischung bekannterer Songs der „Aufbruchsstimmung“ und deutschsprachigen Musikstücken aus eigener Feder. Mit dem Einsatz mehrstimmigen Gesangs und verschiedenster Instrumente präsentierten sich die beiden Vollblutmusiker wieder mal als großartiges Live-Gespann, was das Publikum entsprechend belohnte.

Beim abschließenden Auftritt der Kinderrockband „Die Blindfische“ am Sonntag kamen Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter voll auf ihre Kosten. Neben altbekannten „Hits“ wie „Pirat“, „Der Kakadu“ oder „Akku allee“ stellte die Band auch Songs ihrer neuen CD „Hausmusik“ vor. Hierbei verstanden es die drei erfahrenen Musiker, gute Laune zu verbreiten und die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer zum Mitmachen zu animieren. Da störte auch der angekündigte Regenschauer kaum.

Jedes Konzert für sich war ein voller Erfolg“, resümiert Organisator Hendrik Müller. „Wir hatten das Glück auf unserer Seite: Die Corona-Lage ließ eine solche Veranstaltung mit Hygienekonzept zu, das Wetter war sommerlich warm und überwiegend trocken. Alle auftretenden Künstlerinnen und Künstler legten Super-Sahne-Auftritte hin und das Wichtigste: Viele Menschen nahmen dieses Kulturangebot wahr und hatten offensichtlich einen schönen Abend. Da kann man nur zufrieden sein“.

Jedes der insgesamt vier Konzerte war gut besucht bis ausverkauft. Corona bedingt waren maximal 100 Gäste pro Veranstaltung möglich. 

Um für die Zeit nach dem Lockdown vorbereitet zu sein, hatte die Gemeinde diese Veranstaltungsreihe bereits im Frühjahr organisiert. Ganz bewusst setzte man bei der Einladung der Musiker*innen auf den lokalen Bezug, um diesen Künstlerinnen und Künstlern zuerst ein Engagement anzubieten. Um auch verschiedene Geschmäcker und Altergruppen anzusprechen, achteten die Organisatoren auf ein genreübergreifendes Musikangebot. 

Die Durchführung dieses Veranstaltungsformates beim Bürgerhaus hat sich mehr als bewährt und wird mit Sicherheit keine einmalige Veranstaltung gewesen sein“, ist sich Müller sicher.